[hemmerling] Corporate Social Responsibility - Sind unternehmerischer Erfolg und moralisches Handeln vereinbar?

Essay vom 2007-07-15. Erstellt im Rahmen der Bewerbung um die Teilnahme an der ”Summer School 2007” von Ernst & Young AG auf Burg Staufeneck, Deutschland. Ich wurde zur Veranstaltung nicht eingeladen.

Corporate Social Responsibility - Sind unternehmerischer Erfolg und moralisches Handeln vereinbar?

Moralisches Handeln nach den Maßstäben der Gemeinschaft der in einem Wirtschaftssystem zusammenlebenden Menschen und unternehmerischer Erfolg werden nur dann vereinbar sein, wenn der unternehmerischer Erfolg nicht ausschließlich mit dem Erreichen monetärer Ziele gleichgesetzt wird.

Moral ist die Gesamtheit der Werte, die das zwischenmenschliche Verhalten in einer Gesellschaft regulieren und als verbindlich akzeptiert werden. Die Werte der Gesellschaft, die die Gemeinschaft der in einem Wirtschaftssystem zusammenlebenden Menschen als Individuen bildet, unterscheiden sich von den von Unternehmen vertretenen Werten, weil die meisten Menschen eben keine Unternehmer, Selbstständige oder auch Vertriebler sind, sondern ein anderes Leben als diese führen und sich daher auch deren Fachsprache und berufsspezifischen Werte nicht zu eigen machen. Man sagt „Unternehmer ticken anders“.

Solange wie Unternehmen und Unternehmer ein und die selbe Instanz sind, wie z.B. bei Familienunternehmen, werden unternehmerische Entscheidungen von einigen wenigen menschlichen Individuen gemeinsam nach ihren eigenen Vorstellungen im Sinne der Maslowschen Bedürfnispyramide getroffen: Neben monetären Zielen strebt auch ein Unternehmer als Mensch den Aufbau sozialen Beziehungen, soziale Anerkennung sowie Selbstverwirklichung an. Diese persönlichen Vorstellungen des Unternehmers sollten die Grundlage für ein von allen Mitarbeitern getragenes Konzept gesellschaftlicher Unternehmens-Verpflichtung sein.

Orientieren sich Unternehmensziele jedoch aussschließlich einseitig an den monetären Bedürfnissen Dritter, z.B. des Kapitalmarkts, existiert für moralisches Handeln nur solange ein Spielraum, wie diese Bedürfnisse Dritter vom Unternehmen übererfüllt werden.

Eine gesellschaftlichen Verpflichtung kann vom Unternehmen dahingehend interpretiert werden, der gesellschaftlichen Moral so weit gerecht zu werden, wie sie den unternehmerischen Erfolg nicht behindert – es ist eine menschliche Entscheidung.

Rolf Hemmerling


Sobald sich dieses Dokument ändert ! Site Navigation ( Mein Geschäft ! Meine Themen ! Impressum / Kontakt ! Datenschutzerklärung ! Stichwortverzeichnis ! ! Google+ Publisher "hemmerling" )

Dieses Dokument ist auch auf British englischUS englisch verfügbar !

 
de/article004.html.txt · Last modified: 2017/08/20 20:16 (external edit) · []
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki